Gemeinde Nordkirchen

Planungsangelegenheiten - 2. Änderung des Bebauungsplanes "Ermener Straße", Ortsteil Nordkirchen

BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:003/2019  
Art:Sitzungsvorlage  
Datum:08.01.2019  
Betreff:Planungsangelegenheiten
2. Änderung des Bebauungsplanes "Ermener Straße", Ortsteil Nordkirchen
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 249 KB Vorlage 249 KB
Dokument anzeigen: 1. Lageplan Dateigrösse: 334 KB 1. Lageplan 334 KB
Dokument anzeigen: 2. Grundriss Dateigrösse: 452 KB 2. Grundriss 452 KB
Dokument anzeigen: 3. Ansicht Dateigrösse: 318 KB 3. Ansicht 318 KB
Dokument anzeigen: 4. Schnitt Dateigrösse: 378 KB 4. Schnitt 378 KB

Beschlussvorschlag:

 

Der Rat der Gemeinde Nordkirchen beschließt die Einleitung eines Verfahrens zur 2. Ă„nderung des Bebauungsplanes „Ermener Straße“.

 

 


Sachverhalt:

 

In der Ausschusssitzung am 06.12.2018 wurde die Absicht vorgestellt, auf einer TeilflĂ€che des GrundstĂŒckes LĂŒdinghauser Straße 62 (ehemaliges Autohaus) eine Gewerbehalle mit unterteilbaren kleineren Einheiten fĂŒr FirmengrĂŒnder, kleinere Dienstleistungsunternehmen und anderes Kleingewerbe zu errichten.

 

Die Verwaltung wurde beauftragt, mit dem Investor zu sprechen und weitere Informationen zu diesem beabsichtigten Vorhaben einzuholen.

 

In der Zwischenzeit haben die Antragsteller ihr Konzept ĂŒberarbeitet und ergĂ€nzt um ein ebenfalls vorgesehenes BĂŒrogebĂ€ude fĂŒr vermietbare BĂŒroflĂ€chen. Das ĂŒberarbeitete Konzept „kleiner GrĂŒnderpark“ Nordkirchen enthĂ€lt weiterhin ein GebĂ€ude mit voraussichtlich acht unterteilten Gewerbeeinheiten, die im Erdgeschoss ein Lager und eine Fahrzeugabstellung ermöglichen sowie in einem eingebauten Obergeschoß eine kleine BĂŒroflĂ€che sowie SanitĂ€reinrichtungen bieten. Jede Einheit ist selbststĂ€ndig an die Energieversorgung angeschlossen und mit einem Frischwasser- und Schmutzwasseranschluss versehen. Diese Gewerbehalle wird in eingeschossiger Bauweise mit dem RĂŒcken zu dem nördlich verlaufenden Fuß- und Radweg erstellt. Die Zufahrt in die einzelnen Abteilungen erfolgt ausschließlich vom bisherigen Parkplatz neben dem Elektronikmarkt.

 

Hinzugekommen ist auf der Westseite dieser Gewerbehalle ein dreigeschossiges BĂŒrogebĂ€ude mit BesprechungsrĂ€umen sowie einzelnen BĂŒroeinheiten, die wiederrum in ihrer GrĂ¶ĂŸe nach FlĂ€chenwunsch den Interessierten zugeschnitten werden können.

 

Aus dem Umfeld des Digital Campus an der Aspastraße gibt es bereits mehrere Interessierte fĂŒr kleinere BĂŒroflĂ€chen. DarĂŒber hinaus sollen jedoch auch weitere Interessenten fĂŒr BĂŒroflĂ€chen als potentielle Mieter angesprochen werden.

 

Die Realisierung dieses Vorhabens erfordert die Änderung des Bebauungsplanes „Ermener Straße“ in folgenden Punkten:

 

1.     VerĂ€nderung der Baugrenzen im Norden des GrundstĂŒckes bei Reduzierung des dort festgesetzten GrĂŒnstreifens.

2.     Zulassung anderer Materialien als die bisher vorgeschriebene Verklinkerung der GebĂ€ude. Dem Nutzungszweck der Neubauten entsprechend sollen hier moderne gedĂ€mmte Wandelemente fĂŒr die gewerblichen RĂ€ume und farbige Kreuz-Lagen-Holz-FlĂ€chen in Kombination mit einer Glasfassade fĂŒr die BĂŒroabteilung verwendet werden.

3.     Bisher ist eine eingeschossige Bauweise im Bebauungsplan vorgesehen. Die gewerblichen Hallen sollen eingeschossig mit einem Pultdach errichtet werden, das BĂŒrogebĂ€ude dreigeschossig mit einem Flachdach, sodass auch hier eine Änderung des Bebauungsplanes erforderlich wird.

4.     Die GebĂ€udelĂ€nge von insgesamt 55,60 m erfordert eine Grundlage im Bebauungsplan.

 

Die Verwaltung ist der Auffassung, dass das Vorhaben an dieser Stelle eine Bereicherung des gewerblichen Angebotes in Nordkirchen darstellt. Eine seit Jahren ungenutzte befestigte FlĂ€che wird im Sinne einer „gewerblichen Verdichtung“ neu genutzt in relativ zentraler Lage von Nordkirchen. Bei der Gestaltung ist zu berĂŒcksichtigen, dass es sich hierbei um ein Gewerbegebiet handelt, wo die Form der GebĂ€ude ihren tatsĂ€chlichen Funktionen folgen sollte. Es sind auch in diesem Gebiet bereits GebĂ€ude errichtet worden, die nicht der grundsĂ€tzlich geforderten Klinkerbauweise entsprechen.

 

 

 

Finanzielle Auswirkung:

 

 

 

Keine

 

 

 

 

 

 

 

X

 

Ertrag / Einzahlung

3.000

€

 

 

 

 

 

 

X

 

Aufwand / Auszahlung

3.000

€

 

 

 

 

 

 

 

 

VerfĂŒgbare Mittel im Produkt / Budget

09 01 01

 

 

 

 

 

Über-/außerplanmĂ€ĂŸig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deckung im laufenden Haushaltsjahr durch

 

 

 

 

 

 

 

Anmerkungen: