Betreff
Fortsetzung des Quartiersmanagements - MiNo Nordkirchen - für die Jahre 2019 und 2010
Vorlage
020/2019
Art
Sitzungsvorlage

Beschlussvorschlag:

 

Der Rat der Gemeinde Nordkirchen beschließt die Fortsetzung des Quartiersmanagements Nordkirchen für die Jahre 2019 und 2020 unter Begleitung durch das Büro Stadtraumkonzept Dortmund.

 

Voraussetzung ist die Bewilligung anteiliger Fördermittel durch die Bezirksregierung Münster.

 

 

Sachverhalt:

 

Mit Bescheid vom 27.11.2014 hat die Bezirksregierung Münster erstmals für Nordkirchen eine Förderung aus Städtebaufördermitteln für die Jahre 2015 bis 2018 bewilligt zur Einrichtung eines Quartiersmanagements. Diese Aufgabe wurde dann auf das Büro Stadtraumkonzept, Dortmund, übertragen.

 

Die sehr erfolgreiche Arbeit des Quartiersmanagements, die sich in vielen Aktionen, Ausarbeitungen und konkreten Entwicklungen im Ort wiederfindet, sollte nach Auffassung der Verwaltung fortgesetzt werden, auch in den Jahren 2019 und 2020 unter Beteiligung der Kinderheilstätte Nordkirchen und des Caritasverbandes für den Kreis Coesfeld.

 

Schwerpunkte der weiterhin erforderlichen Arbeiten liegen auf

·           Wohnen und Leben in Gemeinschaft,

·           Zugang zu gemeinsamer Bildung und

·           Zugang zur Arbeit.

 

Unter diesen drei Handlungsfeldern werden folgende Aufgaben für die Fortführung des Quartiersmanagements gesehen:

·           Projektbegleitung „Nordkirchener Modell“ – Wohnen für alle im Zentrum

·           Umsetzungsbegleitung des Mobilitätskonzeptes mit der Mobilitätszentrale Nordkirchen

·           Entwicklung und Begleitung eines gemeinschaftlichen Wohnprojektes in Nordkirchen

·           Aufbau und Erprobung von inklusiven Beteiligungsstrukturen für die Ortsentwicklung

·           Partizipation und Ortsteilimage/Heimatförderung

·           Nachnutzungskonzept für das ehemalige Hallenbad der Gemeinde

 

Die Verwaltung hat mit dieser Aufgabenstellung in Abstimmung mit dem Patron Kinderheilstätte und Caritas eine Förderung für die Fortführung des Quartiersmanagements bei der Bezirksregierung beantragt.

 

Bei Gesamtkosten von 104.720 € für die Jahre 2019 und 2020 und einem Eigenanteil der Gemeinde von 40 % ist das eine Fördersumme von insgesamt 62.832 €.

 

Absprache gemäß werden die Kinderheilstätte und der Caritasverband jeweils 1/3 der nicht durch Zuwendungen gedeckten Kosten der Gemeinde übernehmen.

 

Als Anlage liegt das zum Zuschussantrag gehörende Verstetigungskonzept der Arbeit des Quartiersmanagements zur Information bei.

 

 

 

Finanzielle Auswirkung:

 

 

 

Keine

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ertrag / Einzahlung

62.832

 

 

 

 

 

 

X

 

Aufwand / Auszahlung

104.720

 

 

 

 

 

 

 

 

Verfügbare Mittel im Produkt / Budget

09 01 01

 

 

 

 

 

Über-/außerplanmäßig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deckung im laufenden Haushaltsjahr durch

 

 

 

 

 

 

 

Anmerkungen: