TOP Ö 4: Planungsangelegenheiten
Aufstellung des Bebauungsplanes "Dorfpark Capelle", Ortsteil Capelle

Herr Bergmann erklärt einleitend, dass im April 2014 zunächst die Einleitung eines solchen Planaufstellungsverfahren beschlossen worden sei und nun das von uns beauftragte Planungsbüro Wolters Partner aus Coesfeld dem Ausschuss für Bauen und Planung erste Entwürfe präsentieren möchte.

 

Herr Lübbert übergibt das Wort an Frau Schüttken und Herr Lang vom Planungsbüro Wolters Partner.

 

Frau Schüttken und Herr Lange erklären anhand einer Präsentation die erarbeiteten Planungsansätze und schildern diese ausführlich. Dabei zeigen sich drei wesentliche Handlungsansätze,

-               die Überplanung des Dorfparks in Form von neuer Wegeführung und Öffnung des Capeller Baches, neuer Bepflanzung, anderen Sitzmöglichkeiten,

-               die Errichtung einer Bewegungshalle für Jung und Alt an der Schule

-               und die städtebauliche Nachverdichtung in unmittelbarer Nähe des Dorfparks.

 

Herr Theis begrüßt die Planungen, den Dorfpark Capelle umzugestalten und fragt nach, inwiefern man sich nun in das Planungskonzept mit einbringen könne.


Herr Lange erklärt, dass natürlich Vorschläge seitens der Bürgerinnen und Bürger immer Gehör fänden und diese möglichst in den Planungen berücksichtigt würden.

 

Herr Quante erklärt, dass beide Entwürfe ihren eigenen Charme hätten. Dabei sei aber auch zu beachten, dass die Unterhaltungskosten der Pflege für die zu überplanenden Grünflächen berücksichtigt werden sollten. Dies sei ein entscheidender Faktor.

 

Da der Bachlauf im Dorfpark Capelle besonders in den Sommermonaten kaum bis gar kein Wasser führe, schlägt Herr Stierl vor, eine Grundwasserbohrung in Erwägung zu ziehen. Darüber hinaus sei der vor der Gründung stehende Dorfverein aus Capelle sehr interessiert, an den Planungen direkt teilzunehmen.

 

Die Ausschussmitglieder stellen diverse Fragen zur Bewegungshalle, zu Gestaltungsmöglichkeiten des Dorfparks, zur weiteren Bewässerung des „Capeller Baches“ und zur Nachverdichtung der kirchennahen Grundstücke.

 

Herr Bergmann stellt klar, dass im Entwurf des Bebauungsplanes auch private Grundstücke überplant worden seien. Im weiteren Beteiligungsverfahren würden die privaten Eigentümer und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung eingeladen.

 

Der Ausschuss nimmt die Entwürfe zur Kenntnis.