TOP Ö 5: Bezeichnung von Spielplätzen

Herr Bergmann erläutert, dass im Rahmen der Zielvereinbarung zum Audit „Familiengerechte Kommune“ beschlossen wurde, die Altersbegrenzung auf den Spielplätzen freizugeben. Außerdem mache es das neue Nichtraucherschutzgesetz erforderlich, dass die Beschilderung auf den Spielplätzen erneuert werde. Die Verwaltung habe mit der vorliegenden Ausschussvorlage eine sehr offene Vorlage geliefert und zeige damit die Vielfalt der möglichen Beschilderungen.

 

Seitens der Verwaltung bestünde der Wunsch, auf die neuen Schilder nicht zu viele Informationen aufzubringen.

 

Herr Ernst bestätigt, dass die Bezeichnung und Beschilderung der Spielplätze wichtig sei. Er erkundigt sich aber auch, inwiefern es bereits eine Übersicht über die erzielten Einnahmen durch die Aufgabe von Spielplätzen gebe und inwieweit von diesen Einnahmen andere Plätze aufgewertet worden seien.

 

Herr Bergmann antwortet, dass durch das verabschiedete Spielplatzkonzept sieben Plätze aufgegeben werden konnten. Von diesen sieben Plätzen seien inzwischen vier vermarktet, und Mittel für die Aufwertung der vorhandenen Plätze seien im Haushaltsentwurf vorgesehen.

 

Es sei auch nach wie vor das Ziel, generationsübergreifende Spielplätze anzubieten. Daher habe man in der Vorlage auch unterschiedliche Bezeichnungen für diese Spielplätze oder Begegnungsplätze vorgesehen.

 

In der anschließenden Diskussion wird deutlich, dass auf der Grundlage der sehr offenen Möglichkeiten eine Beschlussfassung in der heutigen Sitzung nicht möglich sein wird. Es herrscht Einigkeit darüber, dass für die Entwicklung der Spielplatzbeschilderung eine Arbeitsgruppe gegründet werden soll, zu gleichen Teilen bestehend aus Verwaltung und Politik. Diese Arbeitsgruppe wird nach Vorschlag von Herrn Bergmann nach der Kommunalwahl erstmalig tagen und einen Vorschlag erarbeiten.

 

Es wird außerdem angeregt, dass diese Arbeitsgruppe gegebenenfalls die Spielplätze klassifiziert und es möglicherweise auch Spielplätze für unterschiedliche Altersgruppen bzw. mit unterschiedlicher Eignung geben soll.