TOP Ö 1: Fragestunde für die Einwohner

Grundstück Heiermann, Unterstraße 25

 

Ein Anwohner aus dem Ahornweg in Südkirchen stellt dar, dass er von dem geplanten Bauvorhaben auf dem o.g. Grundstück unmittelbar betroffen sei. Er beziehe sich auf den Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 23.06.2017, in dem es u.a. um die „WohnZukunft Südkirchen“ geht.

 

Konkret heißt es in dem Artikel: „Auf dem 4.000 m² großen Garten einer früheren Arztpraxis soll ein Wohnprojekt mit 34 Wohnungen entstehen, günstig, barrierefrei und mit einem Gemeinschaftsraum“.

 

Die Anfrage des Anwohner an Herrn Bergmann und Herrn Klaas lautet, ob es zutrifft, dass die Zahl der vorgesehenen Wohneinheiten sich von ehemals 24 auf 34 Wohnungen erhöhe und ob es diesbezüglich neue Pläne des Investors gebe, die der Verwaltung vorgelegt wurden. Die Steigerung von 24 auf 34 Wohnungen würde eine Zunahme um mehr als 40 % bedeuten.

 

Herr Bergmann erklärt, dass er die Berichterstattung der Süddeutschen Zeitung kenne und zunächst begrüße, wenn eine überregionale Zeitung über unsere Projekte in der Gemeinde berichtet. Das Projekt „WohnZukunft Südkirchen“ war im letzten Jahr der Versuch, mit den Bürgerinnen und Bürgern in einen Dialog über die Entwicklung und Zukunftsfähigkeit ihrer Immobilie und des Ortes zu kommen. Hierbei geht es u.a. auch um eine Nachverdichtung auf Grundstücken, die in zentraler Lage dies auch ermöglichen können.

 

Konkret wurde mit den Bürgerinnen und Bürgern aus der Umgebung des geplanten Bauvorhabens auf dem Grundstück „Heiermann“ im letzten Jahr vereinbart, dass mit dem Investor über eine Überplanung seines Vorhabens in reduzierter Form gesprochen werde. Dies ist auch passiert. Seit diesem Gespräch sind aber keine weiteren Planungen des Investors bei der Verwaltung abgegeben bzw. eingereicht worden.

 

Herr Klaas ergänzt, dass das Zitat aus der Süddeutschen Zeitung, nicht richtig sei. Es ist nicht das Ziel der Gemeinde Nordkirchen die Anzahl der Wohnungen noch weiter zu erhöhen. Vielmehr wird weiterhin ein verträgliches Maß der Nachverdichtung an dieser Stelle angestrebt.