TOP Ö 5: Planungsangelegenheiten
21. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Nordkirchen und
Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes "Hotel Nordkirchen"
bei teilweiser Aufhebung des Bebauungsplanes "Johann-Conrad-Schlaun-Schule"

Beschluss: einstimmig beschlossen

Abstimmung: Ja: 16, Nein: 00, Enthaltungen: 00

Beschlussvorschlag

 

Der Rat der Gemeinde beschließt die Aufstellung der 21. Änderung des Flächennutzungsplanes sowie die Aufstellung eines Bebauungsplanes mit der Bezeichnung „Hotel Nordkirchen“ für den im beigefügten Übersichtsplan gekennzeichneten Bereich. Der Übersichtsplan ist Bestandteil des Beschlusses.

 

Der Bebauungsplan wird als vorhabenbezogener Bebauungsplan nach § 12 des BauGB aufgestellt und enthält einen vom Vorhabenträger aufzustellenden und mit der Gemeinde abzustimmenden Vorhaben- und Erschließungsplan. Weitere Einzelheiten des Vorhabens sind in einem Durchführungsvertrag zu regeln.

 


Herr Bergmann erklärt, dass es bereits seit Jahren den Wunsch nach einem größeren Hotel in der Gemeinde Nordkirchen gegeben hat. Es ist nun gelungen, einen Betreiber für eine Hotelanlage in Nordkirchen zu finden, der neben dem Hotel auch ein Hallenbad betreiben möchte. Hinzu können noch Wellnessbereiche, ein Reitstall und Studentenunterkünfte für die FHF kommen.

 

Herr Klaas erklärt, dass der Flächennutzungsplan der Gemeinde Nordkirchen für einen Teil dieser Fläche bereits eine Hotelanlage vorsehe. Diese Ausweisung müsse nun flächenmäßig angepasst werden, sodass eine Änderung des Flächennutzungsplanes erforderlich ist.

 

Parallel zu der Änderung des Flächennutzungsplanes soll die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes und Teilaufhebung des Bebauungsplanes „Johann-Conrad-Schlaun-Schule“ durchgeführt werden. Die Planung der Hotelanlage betrifft auch Flächen, die teilweise in diesem Bebauungsplan als „öffentliche Verkehrsfläche – Omnibushaltestelle“ und „Fläche für Maßnahmen zum Schutz und zur Entwicklung von Natur und Landschaft“ ausgewiesen sind. Dies ist zu ändern.

 

Es handelt sich bei den Beschlussvorschlägen um die Einleitung dieser Verfahren. Über die weiteren Planungen werde in den nächsten Wochen und Monaten hier im Ausschuss zu diskutieren sein.

 

Herr Geiser fragt nach, inwiefern die Fachhochschule für Finanzen Interesse an studentischen Wohnungen in diesem Plangebiet habe.

 

Herr Bergmann erklärt, dass der Bedarf an studentischen Wohneinheiten nach wie vor sehr hoch sei. Es werden in den nächsten Jahren wieder deutlich mehr Studenten an die Fachhochschule nach Nordkirchen kommen als angenommen. Diesen Bedarf erkenne man bereits an den vielen Wohncontainern auf dem Schloss- und FHF-Gelände im Bereich des Sundernparkplatzes aber auch am Hallenbad. Der mögliche Betreiber sehe ein Potential, an dieser Stelle studentische Wohneinheiten zu realisieren. Die Gemeinde hat der FHF angeboten, über eine kurzfristige Realisierung von Unterkünften und Lehrsälen an dieser Stelle zu sprechen.

 

Herr Tepper fragt hierzu, ob die FHF bzw. der Bau- und Liegenschaftsbetrieb weitere Gebäude zwischen den beiden Gebäuderiegeln am Sundernparkplatz geplant habe.

 

Herr Bergmann erläutert, dass diese Gebäude in der aktuellen Bedarfsermittlung für studentisches Wohnen bereits eingerechnet sind und an dieser Stelle 130 Wohneinheiten entstehen sollen. Darüber hinaus ist ein Bedarf von 250 Wohneinheiten und 10 Kurssälen vorhanden.

 

 


Abstimmungsergebnis: 16:00:00 (J:N:E)