TOP Ö 9: Umbau des Ludwig-Becker-Platzes, Ortsteil Nordkirchen

Herr Bergmann erklärt, dass der Umbau der Schloßstraße und des Platzes „Am Wehrturm“, sowie die Errichtung des Kreisverkehrs auf der Schloßstraße als erste Schritte der Umgestaltung im Ortskern abgeschlossen seien.

 

Herr Klaas erläutert die wesentlichen Grundzüge der Überplanung des Ludwig-Becker-Platzes. Die Planungen habe nun das Büro Mersmann überarbeitet.

 

Wichtigste Änderung in der neuen Überplanung der Fa. Mersmann ist die Ausweisung von nur noch 2 Parkplätzen auf dem Ludwig-Becker-Platz. Der Platz soll zukünftig nicht mehr als reiner Parkplatz dienen, sondern als Fläche zum Verweilen. Es sollen Flächen geschaffen werden, die auch ansässige Gastronomiebetreiber und Gewerbetreibende nutzen können. Neben den 2 Parkplätzen werden weitere Kurzzeitparkplätze vor der Volksbank und vor dem Neubau „Lüdinghauser Straße 5“ entstehen, sowie auf der Ostseite der Lüdinghauser Straße.

 

Herr T. Quante erklärt für die CDU, dass man von der Reduzierung der Parkplätze am Ludwig-Becker-Platz auf nur einen Parkplatz und einen Behindertenparkplatz überrascht sei. Die örtlichen Gastronomen leben von den Kurzzeitparkplätzen. Werde das kurzzeitige Parken nicht mehr ermöglicht, befürchte man, dass die Gastronomen darunter leiden könnten. Diese Planungen könne die CDU nicht mittragen.

 

Herr Klaas erklärt, dass die Gemeinde Nordkirchen nicht die Aufgabe habe private Stellplätze für Gewerbetreibende zu schaffen. Es handelt sich hierbei um öffentlichen Raum, der bei einer sehr ansprechenden Gestaltung natürlich viele Vorteile für die Kaufleute bringen soll.

 

Herr Lunemann erklärt, dass der sanierte und umgestaltete Parkplatz „Am Wehrturm“ ausreichend Parkplätze geschaffen habe.

 

Herr Reichmann begrüßt die Planungen für den Ludwig-Becker-Platz. Durch den Umbau des stark frequentieren Platzes werde die gesamte Verkehrssituation nun entlastet.

 

Herr Rath erklärt für sich, dass eine Parkplatzreduzierung von ursprünglich 16 Parkplätzen auf ursprünglich geforderten null Parkplätzen oder hier dargestellten zwei Parkplätzen nicht gut sei. Dies sei für die ansässigen Gewerbetreibenden ein großer Einschnitt und auch der Öffentlichkeit nicht vermittelbar.

 

Herr Gornas sieht dies ähnlich und befürchtet, dass bei so wenigen Parkplätzen oftmals auf Dauer geparkt werde. Hier müssen eindeutig die Kontrollmechanismen des Ordnungsamtes strenger greifen.

 

Herr Stierl erklärt für die SPD, dass Parkplätze am Ludwig-Becker-Platz nicht nötig seien. Es ergebe sich eine wesentlich optische Beeinträchtigung durch die Fahrzeuge.

 

Herr Geiser sieht den Fortbestand der örtlichen Gewerbetreibenden bedroht. Diese Planung widerspreche jeder Nützlichkeit für Gewerbetreibende. Des Weiteren sei der Parkplatz „Am Wehrturm“ tagsüber voll belegt.

 

Im weiteren Verlauf der Diskussion werden diverse Fragen gestellt, die von der Verwaltung beantwortet werden. Es wird u.a. intensiv über die Anzahl und Anordnung der Kurzzeitparkplätze diskutiert.

 

Herr Bergmann verweist auf die folgende Ratssitzung am 03.12.2014, in der ein Beschluss zum Umbau des Ludwig-Becker-Platzes gefasst werden soll.