TOP Ö 13: Anfragen der Ausschussmitglieder

13.1    Radweg

 

Herr Stiens fragt, ob im Rahmen des Radwegebaus „Alte Ascheberger Straße“ auch ein Reitweg angelegt werden soll.

 

Herr Klaas erklärt, dass das zur Schließung des Reitwegenetzes sinnvoll sei, aber nicht mit gefördert werde.

 

13.2    Hochwasserschäden

 

Frau Falke stellt fest, dass bei dem Hochwasser in der 45. Kalenderwoche Gräser und Äste die Rohre des Capeller Baches im Dorfpark verstopft haben. Es sei hierbei zu Überschwemmungen auf den naheliegenden Grundstücken gekommen. Einige Keller seien mit Wasser vollgelaufen. Frau Falke fragt, ob die Gräser und Äste an dieser Stelle regelmäßig entfernt werden. Sie fragt weiter, ob es sinnvoll sei, den Graben zu öffnen.

 

Herr Klaas erklärt, dass bereits Schadensersatzansprüche an die Gemeinde gerichtet worden seien. Die Gemeinde überprüft zurzeit, inwiefern die Gemeinde Nordkirchen schadensersatzpflichtig gemacht werden könne.

 

Er fügt an, dass das Verstopfen durch im Herbst anfallendes Laub auch zukünftig nicht auszuschließen sei, insofern die Öffnung der Verrohrung langfristig ruhig angestrebt werden sollte.

 

 

13.3    Beleuchtung „Oskamp“

 

Frau Falke fragt, warum die dort stehenden Laternen nur die Grundstücke und nicht den Fußweg bzw. die Straße beleuchten.

 

Herr Klaas stellt klar, dass die Laternen zufällig geschaltet seien, und entweder Grundstücke oder Straßen beleuchten. Dies ist auch nur mit finanziellem Aufwand abänderbar.

 

 

13.4    Dichtigkeitsprüfung des Entwässerungsnetzes

 

Herr Bogade fragt, ob für die Untersuchungen des Entwässerungsnetzes eine neue Stelle eingerichtet werde.

 

Herr Bergmann erklärt, dass derzeit überlegt werde, gemeinsam mit der Stadt Lüdinghausen dafür einen neuen Mitarbeiter einzustellen. Er solle in den kommenden zwei Jahren kontrollieren, dass alle Haushalte eine Dichtigkeitsprüfung ihres Entwässerungsnetzes durchführen und gegebenenfalls reaparieren. Es seien 2.500 Haushalte in der Gemeinde Nordkirchen zu prüfen.

 

Herr Klaas fügt hinzu, dass eine Kontrolle durch bestellte Ingenieurbüros finanziell nicht tragbar wäre. Die Kosten hierfür wären zu hoch. Die Bürger erhalten mit ihrem nächsten Gebührenbescheid einen zusätzlichen Flyer, in dem sie über Möglichkeiten zur Dichtigkeitsprüfung ihres privaten Entwässerungsnetzes informiert werden.

 

 

13.5    Skateranlage „Sportplatz Nordkirchen“

 

Herr Seidel fragt, ob es Absichten gäbe, die Skateranlage am Sportplatz in Nordkirchen abzureißen.

 

Herr Bergmann sagt, dass die Gemeinde nicht die Absicht habe, die Skateranlage abzureißen.

 

 

13.6    Verkehrssituation „Große Feld/Westerholtweg“

 

Herr Appel fragt nach, ob es im Baugebiet „Große Feld“ Ecke „Westerholtweg“ möglich sei, einen Verkehrs-Spiegel aufzubauen. Er weist auf die erhöhte Gefahr an dieser Stelle hin.

 

Herr Klaas erklärt, dass die Verwaltung dies prüfen werde.