TOP Ö 1: Fragestunde für die Einwohner

Herr Kalender möchte wissen, was die Gesamtmaßnahme der Ortskernsanierung kosten werde.

 

Herr Bergmann antwortet, dass 3,4 Mio. Euro für die Gesamtmaßnahme geplant seien, wobei ein Zuschuss von 60 % zu erwarten sei.

 

Weiterhin möchte Herr Kalender wissen, ob die Firma Klöpper, welche die ersten Arbeiten zugesprochen bekommen habe, auch die andere Lose erhalten werde.

 

Dies verneint Herr Bergmann, da die weiteren Maßnahmen ausgeschrieben werden müssten. Es sei abzuwarten, wer diese Ausschreibung gewinne.

 

Weiterhin möchte Herr Kalender wissen, ob es für die Gesamtmaßnahme einen Bauzeitenplan gebe.

 

Hierzu führt Herr Klaas mit Hilfe eines Übersichtsplans aus, dass es Planungen über die Rangfolge der einzelnen Maßnahme gebe. Natürlich würde es einen Bauzeitenplan für den I. Abschnitt geben, der auch unbedingt eingehalten werden solle. Er hofft, dass die Baustelle am kommenden Montag starten könne. Der Bauzeitenplan sei mit den Geschäftsleuten der Schloßstraße abgesprochen.

 

Herr Bergmann ergänzt, dass es auf der Internetseite der Gemeinde Nordkirchen detaillierte Angaben zur zeitlichen Spanne gebe.

 

Herr Kalender möchte wissen, wie viele Ausschreibungen von der Gemeinde Nordkirchen für die Ortskernsanierung gemacht worden seien und wie viele Angebote auf diese zurückgekommen seien.

 

Herr Klaas erläutert, dass bisher drei Lose ausgeschrieben und diese Ausschreibungen von 21 Firmen abgerufen worden seien. 12 davon hätten ein Angebot abgegeben und die Firma Klöpper habe die Ausschreibung für die ersten drei Lose gewonnen.

 

Herr Kalender möchte zu den Ausschreibungen inhaltlich wissen, ob Sicherheiten gewährleistet seien.

 

Herr Klaas erklärt, dass dies natürlich - soweit möglich - berücksichtigt worden sei.

 

Herr Kalender möchte als letztes wissen, ob eine pauschale oder positionsmäßige Ausschreibung erfolgt sei.

 

Herr Klaas erläutert, dass es sich um eine Einheitspreisausschreibung handele, z. B. die Gesamtlänge der Kantensteine ausgeschrieben worden sei, worauf die Firma zu der jeweiligen Position ihre Einheitspreise einzusetzen habe.