TOP Ö 7: Planungsangelegenheiten
Neue Gewerbeflächen in Südkirchen - Antrag der CDU-Fraktion vom 16.10.2012

Beschluss: einstimmig beschlossen

Abstimmung: Ja: 13, Nein: 01, Enthaltungen: 00

Beschlussvorschlag

 

Die Verwaltung wird beauftragt, die Neuausweisung von Gewerbeflächen in Südkirchen zu prüfen, einen Vorschlag für neue Gewerbeflächen zu erarbeiten und die finanziellen Rahmenbedingungen zu ermitteln.

 


Herr T. Quante erhält das Wort, um den Antrag der CDU inhaltlich den anwesenden Ausschussmitgliedern zu erläutern. In Südkirchen gäbe es keine frei verfügbaren Gewerbeflächen mehr. In Nordkirchen seien zwar noch genügend Gewerbeflächen frei, jedoch seien diese nur Erbbaugrundstücke. Viele Gewerbetreibende bevorzugen den Kauf von Grundstücken.

 

Herr Bergmann erklärt bezüglich des Antrages der CDU-Fraktion, dass in Südkirchen die letzten Gewerbeflächen verkauft worden seien. Die Wirtschaftsförderung der Gemeinde Nordkirchen habe in den letzten Jahren ihren Teil dazu beigetragen.

Herr Klaas ergänzt, dass eine Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes an der Wilhelm-Raiffeisen-Straße denkbar sei. Der beiliegende Regionalplan zeigt, dass im Süden des Ortsteiles Südkirchen noch Potentialflächen zu Verfügung stehen. Die im Flächennutzungsplan dargestellte Umgehungsstraße, die in diesen potentiellen Gewerbeflächen liegt, sei vor etlichen Jahren eingezeichnet worden. Aufgrund verschiedener Aspekte sei der Bau einer Umgehungsstraße um Südkirchen im Verlauf der L 810 nicht realisierbar.

 

Des Weiteren sei eine Erweiterung der Gewerbeflächen in der Thüsingstraße nicht denkbar. Hier sei der Abstand zur Wohnbebauung zu gering.

 

Herr Klaas erklärt, dass aus Sicht der Verwaltung die Ausweisung von Gewerbeflächen nicht zwangsläufig in allen drei Ortsteilen nötig sei.

Herr Tegeler stellt klar, dass einem eingereichten Antrag auch immer ein Finanzierungskonzept beiliegen müsse. Dies sei hier nicht der Fall. Des Weiteren sei die CDU seinerzeit dafür gewesen, an dieser Stelle keine weiteren Gewerbeflächen auszuweisen, da das Gefälle und die damit verbundenen Aufwendungen zu groß seien.

 

Man sehe die Ausweisung neuer Gewerbeflächen in Südkirchen als problematisch an. In Nordkirchen gäbe es das gerade erschlossene Gewerbegebiet V. Herr Tegeler werde diesen Antrag nicht mittragen können.

 

Herr Geiser erklärt, dass der Antrag lediglich beinhalte, die Frage zu klären, ob es in Zukunft eine Möglichkeit gäbe, Gewerbeflächen in Südkirchen zu aktivieren. Er stellt klar, dass die CDU seinerzeit richtigerweise die Erweiterung der Gewerbeflächen im südlicheren Bereich der Wilhelm-Raiffeisen-Straße nicht wollte, da die Flächen auf Jahre verpachtet worden seien. Von den hiermit verbundenen zu tätigen Investitionen sei nicht die Rede gewesen.

 

Herr T. Quante ergänzt, dass er in den letzten Wochen des Öfteren von Gewerbetreibenden auf die nicht mehr verfügbaren Gewerbeflächen angesprochen worden sei. Da es hier kaum Erweiterungsmöglichkeiten gäbe, sei die Gefahr einer Abwanderung von Gewerbetreibenden zu groß.

 

Frau Wellmann stellt klar, dass auch Gewerbetreibende in Südkirchen eine Möglichkeit bekommen sollen, vor Ort zu expandieren.

 

Herr Pieper erklärt, dass die Wirtschaftsförderung in der Gemeinde Nordkirchen weiter voranschreiten müsse. Der momentane Zustand in Südkirchen sei so nicht tragbar.

 

Herr Bergmann erklärt, dass die Verwaltung zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Umwelt eine grobe Kostenübersicht vorlegen könne.

 


Abstimmungsergebnis: 13:01:00 (J:N:E)