TOP Ö 6: Mitteilungen der Verwaltung

6.1.    Schulsozialarbeit

 

Aufgrund vermehrter Anfragen bzw. Forderungen von Wiederaufnahme der Schulsozialarbeit haben entsprechende Gespräche mit der Jugendhilfe Werne stattgefunden.

 

Der Jugendhilfe Werne ist es gelungen, eine Mitarbeiterin zu finden, die im Umfang von 10 Stunden wöchentlich mit Schuljahresbeginn starten würde. Der Stundenumfang teilt sich wie folgt auf: jeweils 2 Stunden an den Grundschulstandorten und 4 Stunden an der Gesamtschule.

 

Der Einsatz ist so geplant, dass die neue Mitarbeiterin von 10 Stunden 6 Stunden an den Grundschulen abdecken wird. Ihr Aufgabenfeld wäre dann auch, die Angebote für Grundschulkinder zu koordinieren und weiterzuentwickeln.

 

in den verbleibenden 4 Stunden wird sie im Juno mitarbeiten. Dafür werden dann die Mitarbeiter*in  im Juno die Beratung an der Gesamtschule übernehmen.

 

Das vorgelegte Angebot inklusive dem Abschluss des Arbeitsvertrages mit Beginn zum 01.09.2019 hat die Verwaltung angenommen.

 

Haushaltsmittel sind in 2019 dafür nicht vorhanden, der Betrag beläuft sich auf rund 5.000 €.

 

 

 

6.2.    Zuweisung von Flüchtlingen durch die Bezirksregierung Arnsberg

 

Die BR Arnsberg hat mit Mail vom 19.08.19 Zuweisungen von 40 Personen angekündigt, die ab der 37. KW (ab 09.09.19) jeweils wöchentlich im Umfang von 5 Personen erfolgen sollen.

 

Der Personenkreis ist anerkannt und erhält mit Zuweisung eine Wohnsitzauflage nach § 12 a Aufenthaltsgesetz. Es werden Leistungen nach dem SGB II gezahlt.

 

Die Erfüllungsquote für Nordkirchen ist tatsächlich im Laufe der Zeit stark zurückgegangen und liegt aktuell bei nur noch 23,45 % = 43 Personen.

 

Die jetzt angekündigten 40 Personen werden in den Wohnungen der Gemeinde Nordkirchen noch untergebracht werden können, allerdings mit engerer Belegung als es bisher der Fall ist.